Archeforum 

Freitag, 8. 9., 20 Uhr:  Gemeindehaus Arche: Tolle lege! Nimm und lies! Bibeln und biblische Erbauungsbücher in Rodheim v.d.H.. 

Vortrag von Pfarrer in Ruhe Fritz Dahmen. In Rodheim befinden sich zahl-reiche alte Bibeln und Erbauungsbücher, die den Umgang früherer Gene-rationen mit der Bibel zeigen. Die Reformation gab den Menschen die Bibel in ihrer eigenen Sprache in die Hand. Wittenberger und Züricher Übersetzerteams schufen diese Bibelausgaben. So entstand die sog. Lutherbibel und die Züricher Bibel von Zwingli angeregt. Rund 30 dieser Rodheimer Bibeln und Erbauungsbücher sollen mit Bildern und einigen Exponaten vorgestellt werden. Das älteste Stück ist ein Druck aus der berühmten Druckerei Froschauer in Zürich. Es lag schon auf dem Wagen eines Bauern zum Abtransport zur Verbrennung. Eine andere Bibel von 1660 wurde im Rodheimer Sperrmüll gefunden. So gibt es spannende Berichte und jede Menge neue Informationen.  Alle Bibeln und Andachtsbücher gehörten zum Leben der Menschen dazu. Dies zeigen die zahlreichen handschriftlichen Eintragungen in die Bücher über Geburten und Sterbefälle, Brände, Auswanderungen usw..     

 

Freitag, 15.9., 20 Uhr: Gemeindehaus Arche: Die Reformation in Rodheim und in der Wetterau

Vortrag von Pfarrer in Ruhe Fritz Dahmen. Die Reformation war ein Jahrzehnte währender Prozess. Dies zeigt auch die Rodheimer Reformationsgeschichte. Vor der Reformation liegt eine Phase des Pfaffenhasses und der gesellschaftlichen Unruhen und der Gewalt. Später stehen die Bauern auf und kämpfen für ein erträgliches Leben.  Ein Drittel  der Rodheimer landwirtschaftlichen Flächen war im Besitz von Klöstern. 1475 überfielen die Rodheimer Einwohner Henn Wall und Jeckel Spenge den Friedberger Priester Lenz und schossen mit ihren Armbrüsten auf ihn.

Oberrosbach wurde schon 1533 durch Wofgang Haber evangelisch gepredigt. In den zur Landgrafschaft Hessen gehörenden Orten wurde die Reformation durch Landgraf Philipp ab 1526 eingeführt. Für Rodheim waren die Grafen von Hanau und die von Königstein zuständig. In Rod-heim wurde die Reformation lange behindert durch den unfähigen Pfarrer Peter Rosbach. 1581 drohte Rodheim wieder katholisch zu werden.  Di Reformationsgeschichte Rodheims und der Wetterau enthält noch viele unbekannte Kapitel.