Freizeit des Behindertentreffs in Natz

 

 

Treff junger Menschen mit Behinderungen
Freundschaft  steht  bei unseren Treffen immer im Vordergrund. Liebevoll wird miteinander umgegangen, es wird sich gegenseitig geholfen und man hat viel Spaß miteinander. Daher ist für alle Teilnehmer das Treffen sehr wichtig. In der Familienfreizeit im Sommer wird  das Miteinander sehr gepflegt und neue Freundschaften bilden sich.

 

 

 

Freitags nachmittags ist die Werkstatt in Ockstadt geschlossen und so haben die behinderten Jugendlichen Zeit, um sich 14tägig in der Arche zu treffen. Sie freuen sich sehr auf dieses Treffen, haben sie doch nicht wie andere Jungendliche die Möglichkeit, sich in Vereinen, im Kino oder in anderen Freizeitmaßnahmen mit Gleichaltrigen auszutauschen. Unser Kreis ist mittlerweile auf 14 Mitglieder angewachsen, die aus verschiedenen Gemeinden des Wetteraukreises kommen.

Das Programm ist vielfältig. So gibt es Disco, Spiele, Geburtstagsfeiern und es wird gebastelt und gekocht.

 

 

 

Organisiert und geleitet wird unser Treffen von Gertraude Stengel, die gerne nähere Auskünfte erteilt (Tel. 06007-519). Wir freuen uns über jeden Besuch, auch Menschen ohne Behinderung sind herzlich willkommen

.
 Gertraude Stengel


 

       
  Unterstützung und Begleitung zu Hause

Diakonisches Werk bietet Betreutes Wohnen für Menschen mit körperlicher Behinderung im Wetteraukreis an.
Das Diakonische Werk Wetterau bietet seit dem vergangenen Jahr Betreutes Wohnen für Menschen mit körperlicher Behinderung im Wetteraukreis an.

Ziel des Betreuten Wohnens ist es, den Menschen ein Verbleiben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen und eine größtmögliche Selbständigkeit zu erhalten. Die Selbstversorgung soll un­ter teilweiser Anleitung bzw. mit Unterstützung eigenständig bewältigt werden.

Marion Hein, Dipl. Pflegewirtin, und Bernhard Derenek, Dipl. Sozialpädagoge, beraten bei­spielsweise bei der Beantragung sozialer Leistungen, helfen ergänzende Hilfsdienste zu orga­nisieren oder die Wohnung behindertengerecht zu gestalten. Sie unterstützen bei der Abklärung schulischer Weiterbildung und beruflicher Möglichkeiten sowie bei der Suche und Anbindung an geeignete Kurs- und Freizeitangebote.

Das Betreute Wohnen ist auf eine kontinuierliche Begleitung ausgerichtet. Es werden regelmä­ßige Termine, zumeist in Form von Hausbesuchen, vereinbart. Die Häufigkeit der Termine rich­tet sich nach dem individuellen Bedarf. Die unterstützende Begleitung dient dazu, möglichst selbstbestimmt das Leben zu gestalten. Die Begleitung und Beratung ist kostenlos und vertrau­lich.

Das Angebot richtet sich an volljährige Menschen zwischen 18 - 65 Jahren mit einer körperli­chen Erkrankung / Behinderung, wie beispielsweise Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Cho­rea Huntington, Muskelerkrankungen, Schädel-Hirn-Trauma, Cerebralparese, Erkrankungen des Zentralen Nervensystems oder an Menschen mit ähnlichen z.T. seltenen Krankheitsbildern.

Aufgenommen werden Menschen, die im Wetteraukreis wohnen und eine regelmäßige Beglei­tung und Unterstützung zur Bewältigung des Alltags wünschen. Über die Aufnahme entscheidet das Diakonische Werk Wetterau alsTräger des Betreuten Wohnens im Einvernehmen mit dem Wetteraukreis.

Interessierte wenden sich an das Diakonische Werk Wetterau, Markt 1, 63667 Nidda, Tel.: 06043/9640-0 (Marion Hein, Bernhard Derenek).

 

 

 

 

   

 

   zurück